16. März 2017

Was passiert mit meinem Emailkonto wenn ich sterbe?

Die meisten Menschen versenden heute regelmäßig Emails, kaufen bei Amazon und Ebay und lächeln von Profilfotos in sozialen Netzwerken. Haben Sie sich mal überlegt, was nach Ihrem Ableben mit all Ihren Konten und Verträgen passiert? Onlinekäufe und Abonnements laufen einfach weiter. Ihre Hinterbliebenen erhalten Rechnungen und unerwünschte Waren. Viele alltägliche Verträge werden heute nur noch per Mail abgewickelt oder dokumentiert. So spuken Sie nach Ihrem Ableben noch viele Jahre im Internet herum und machen Ihren Angehörigen das Leben schwer – Bei klassichen Verträgen in Papierform ist die Rechtslage klar: Ihre Angehörigen dürfen ab dem Erbfall Ihre Post einsehen und empfangen. Bei digitalen Verträgen müssen Erben sich dagegen an den jeweiligen Dienstanbieter wenden. Besonders wenn der Anbieter mit Ihren Daten im Ausland sitzt, ist unklar, ob er Ihren Erben hilft. Doch auch in Deutschland dürfen Online-Anbieter wegen des Telekommunikationsgeheimnisses Ihre Daten nicht so einfach an Ihre Erben herausgeben. 

Google Mail beschreibt in offiziellen Hilfedokumenten, dass in aller Regel nur eine Kontoauflösung durch die Angehörigen des Verstorbenen möglich sein wird.

Wir können das Konto eines verstorbenen Nutzers in einigen Fällen in Abstimmung mit nahen Familienangehörigen und -vertretern auflösen.

Stellt aber auch klar:

In sämtlichen Fällen ist unsere hauptsächliche Verantwortung jedoch, die Daten der Nutzer zu schützen und vertraulich zu behandeln. Aus diesem Grund können wir keine Passwörter oder Anmeldedaten zur Verfügung stellen.

Google stellt außerdem einen besonderen Service für inaktive Konten zur Verfügung.Hierüber gibt es die Möglichkeit, ein sogenanntes Inaktivitätsintervall festzulegen. Dieses wird dann ausgelöst, wenn man sich für einen bestimmten Zeitraum nicht mehr in sein Konto bei Google eingeloggt hat. Man kann dann auswählen, was nach Ablauf dieser Frist geschehen soll.Man kann sich zunächst selbst vom Ablauf der Frist benachrichtigen lassen, um folgenschwere Irrtümer auszuschließen. Anschließend kann man vorausschauend Personen auswählen, die in diesem Fall benachrichtigt werden oder schon bindend festlegen, dass das E-Mail Konto in diesem Fall gelöscht werden soll.

 

Nach geltendem Recht und den AGB der Emailanbieter bleibt somit unklar, ob Ihre Erben verlangen dürfen, Ihre Emails einzusehen. Daher nehmen immer mehr Menschen ihr Schicksal in die eigene Hand und erstellen einfach zusammen mit dem Testament eine Liste aller wichtigen Benutzernamen und Passwörter und verwahren sie zusammen an einem sicheren Ort.

email
Kostenlos ausprobieren
Schließen